Wohnen mit Kindern Lübeck 2009 – 2013

Text
Wohnen mit Kindern Lübeck

Bauherr: Grundstücksgesellschaft TRAVE mbH, Lübeck
Ort: Tilsitstrasse 10 – 26, Lübeck Kücknitz
Leistungsphasen: 1 – 9 HOAI
Landschaftsarchitekt: Land+, Hanne und Michael Finke, Dalby, DK
Bauleitung: Bauleitungsbüro Knabe + Horn, Lübeck
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Hardell + Hamann, Lübeck
Planung: 2009 – 2011 66 WE in den ersten 3 Häusern
Baubeginn: 2011
Planung: 2013 – 2014 26 WE + KITA in den Häusern 4 und 5
Baubeginn: 2013
-Realisierung nach Wettbewerbserfolg 2008-

Tag der Architektur 2013: 15. + 16. Juni 2013

Städtebau

Die ca. 4,4 ha große Fläche des Plangebietes im Stadtteil Kücknitz ist bebaut mit 4-geschossigen Gebäuderiegeln aus den 1960er Jahren mit ca. 290 Wohneinheiten, deren funktionaler und technischer Zustand nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht. Der Stadtteil droht, aufgrund von zuneh-menden Leerständen und einer Bewohnerstruktur aus sozialschwachen Bevölkerungsgruppen zu einem problembelasteten Wohngebiet zu werden.  Ziel ist, diese innenstadtnahe Fläche für eine familiengerechte, kinderfreundliche und generations-übergreifende Wohnbebauung zu aktivieren. Der Stadtteil Kücknitz als Wohn- und Lebensort soll aufgewertet und die vorhandene Infrastruktur gestützt werden.

Die geplante Bebauung reduziert die Anzahl der vorhandenen Wohneinheiten erheblich und gliedert sich in einen nördlichen und einen südlichen bebauten Bereich, und einen beide Bereiche verknüpfenden mittleren durchgängigen Grünbereich. Er verbindet sich mit dem am östlichen Rand des Plangebietes verlaufenden öffentlichen Grünzug. Im mittleren Grünbereich soll eine Begeg-nungsstätte als Mittel- und Treffpunkt für die Bewohnerschaft errichtet werden. Im nördlichen Baubereich sollen Mietwohnungen in höhengestaffelten Gebäuden in mäandrierender Anordnung entstehen (2 – 5 Geschosse), im südwestlichen Bereich zwei Gebäudezeilen mit betreuten Seniorenwohnungen (3 – 5 Geschosse) und im südöstlichen Bereich eine Bebauung mit Reihenhäusern in Teppichstruktur (2 – 3 Geschosse). Der nördliche Bereich des städtebaulichen Wettbewerbsentwurfs mit Mietwohngebäuden wurde überarbeitet: fünf Gebäude bilden eine wellenförmige Kette. So werden drei Höfe zur Tilsitstrasse und zwei Höfe, die sich zum Grünzug öffnen, gebildet. Hier können Kinder im wohnungsnahen Bereich in unterschiedlichen Atmosphären ungefährdet spielen. Die Bestandsgebäude im nördlichen Bereich werden sukzessive abgerissen und die Neubebauung abschnittweise realisiert.

Architektur

Zur Stärkung der fliessenden Bewegung, die die Häuser als Glieder der Kette vollführen, sind die Aussen- und Innenecken abgerundet. Durch die Höhenstaffelung der einzelnen Gebäude bekommt jedes Haus einen eigenen Charakter, wobei nur das Kopfgebäude der Kette 5-geschossig ist. Der überwiegende Teil ist 2-3-geschossig, um eine gerade für das Wohnen mit Kindern angenehme Maßstäblichkeit zu generieren. Jedes Gebäude hat mehrere Treppenhäuser, um die Anzahl der angeschlossenen Wohnungen gering zu halten. Alle Wohnungen haben eine Terrasse bzw. Balkon oder Dachterrasse. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 47 qm und 106 qm für 1 – 6 Personen, wobei die Mehrzahl der Wohnungen für 3 – 4 Personen ausgelegt ist. Es werden auch einige wenige Wohnungen für bis zu 10 Personen geplant werden.

Konstruktion / Materialien

Die Gebäude werden in Massivbauweise errichtet. Tragende Aussen- und Innenwände sowie Wohnungstrennwände werden in Porotonlochziegeln hergestellt.  Alle fünf Gebäude haben in ihren Materialien das gleiche Erscheinungsbild: Flachdach, graugelbe Verklinkerung, weiße Kunststoffenster. Als verknüpfendes Gestaltungselement in der Fassade wird die Sockelverblendung aller Gebäude in Bossenstruktur ausgeführt, die durch horizontal verlaufende Vor- und Rücksprünge im Mauerwerk entsteht.